Die richtige Pflege von Seide und Seidenprodukten

Seide hat zahlreiche hervorragende Produkteigenschaften. Da Seide jedoch ein Naturprodukt ist und damit man lange Freude an seinen Seidenprodukten hat, gilt es einige Pflegehinweise zu beachten.

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Pflegehinweise. Die Pflegehinweise für Seidenwald Seidenwolke Bettdecken finden Sie auf hier.

Seidenprodukte sind in vielen Punkten empfindlicher als Chemiefasern - so z.B.  gegen alkalische Substanzen, gegen hohe Temperaturen und UV Licht.

Seidenprodukte dürfen daher nicht mit herkömmlichem Waschmittel oder mit Bleichmitteln behandelt werden. Auch Schweiss, Kosmetika, oder Deodorant ist in "geballter Form" für Seide nicht zuträglich. Lüften ist für die meisten Seidentextilien und auch Bettwaren sehr gut, jedoch darf man sie nicht dem brennenden Sonnenlicht aussetzen und sollte auch eine Überhitzung vermeiden. Insbesondere auch im nassen Zustand können Seidenstoffe durch UV-Licht geschädigt werden (Vergilben, brüchig werden...).

Viele Produkte leiden auch beim Waschen. Da die Seidenfaser im nassen Zustand weicher ist, ist sie empfindlicher gegen mechanische Beanspruchung (z.B. Reiben, Ziehen, Kneten) oder andere mechanische Belastung, wie sie etwa beim Maschinenwaschen auftritt. Naturwaren aus Seide (die ja per Definition auf chemische "Wasch"Ausrüstung verzichten müssen), sollten daher immer vorsichtig Handgewaschen werden, wobei jedes Reiben, Wringen oder sonstige grobe Behandlung unterlassen werden sollte. Auch sollte man niemals das Waschmittel direkt auf den Stoff geben, sondern es separat im Waschwasser auflösen, und dann das Seidentextil hineinlegen. Und selbstverständlich sind spezielle Seidenwaschmittel am besten geeignet.

Da Seide eine Eiweisssubstanz ist, bekommt ihr zum Abschluss des Waschvorgangs ein sanfter Spülgang mit Zugabe von ein wenig hellem Essig gut. Auch bereits bestehende Pflegeschäden bei Seidenprodukten oder Seidenstoffen kann eine "Essigspülung" (Vorsicht: Nicht zu stark ansetzen !) mindern helfen.

Auch bei der Trockung im Wäschetrockner kommen Faktoren zusammen (Hitze und mechanische Belastung), die Seidenprodukten überhaupt nicht gut bekommen. Trocknen sollte man Seide daher nur (auf einem Tuch) liegend im Schatten. Da die Seidenprodukte nach dem Waschen nicht ausgewrungen werden sollen, kann man zu viel Wasser durch vorsichtiges Einwickeln z.B. in ein Handtuch entfernen. 

Manche Hersteller raten selbst von einer chemischen Reinigung ab, während diese bei anderen die einzige überhaupt zugelassene Pflegemaßnahme darstellt.

Bügeln sollte man Seide grundsätzlich nicht zu heiß und am Besten von links. Besprengen mit Wasser ist schlecht, da dies zu Flecken in den glänzenden Seidenstoffen führt. Besser ist es also, wenn man die Seidentextilien noch nicht ganz trocken bügelt. 

Flecken werden in Seide oft zum Problem. Am Besten ist hier immer das Seidenprodukt im Ganzen wie oben beschrieben zu waschen. Behandelt man Flecken einzeln, führt das oft dazu, dass der einzelne Fleck dann "raus" ist - die Farbe an dieser Stelle aber auch... Am Besten ist hier - falls möglich - kleine Flecken einfach zu akzeptieren, weil man bei einer Fleckentfernung meist ein noch schlimmeres Ergebnis erreicht. Seide ist ebenfalls empfindlich gegen Wasserflecken.

Beachtet man diese Pflegehinweise, kann man Kleidung oder Bettwaren aus Seide viele Jahre benutzen, ohne dass diese qualitativ schlechter werden.

Home

 

aktualisiert 24.09.08 www.antiquariat-daniel-mueller.de